Fürther Sprintcup 2016

03.12.2016, Fürth

Amelie Leibold

Starker Hallenauftakt der LG Eckental beim Fürther Sprintcup 2016.

 

Der Sprint-Cup des LAC Quelle Fürth in der Quelle-Halle am Finkenschlag eröffnete die bayerische Hallensaison. Mit fast 300 Athleten war die Teilnehmerzahl recht hoch und als Förderwettkampf des BLV zudem stark besetzt. Die LG Eckental nutze die Gelegenheit sich über 30 Meter fliegend, 60 Meter, 150 Meter, 600 Meter und 1000 Meter zu testen.
 
Die Eckentaler Leichtathleten zeigten dabei einen starken Saisonauftakt, zumal Ihre Spezialdisziplinen mehr im Sprungbereich liegen. Mit drei Podestplätzen zeigt die LG Eckental, das man sich mit den großen Vereinen messen kann.
 
Lea Clemens konnte auf der 600 m Strecke mit einem couragierten Lauf den Sieg für die LG Eckental einfahren. Bereits in der ersten Runde übernahm Sie die Führung und gab diese mit einem beherzten Fight auf der Zielgeraden nicht mehr ab. Mit 1:43,96 min kam Sie sehr nahe an Ihre Bestzeit heran. Neue Bestzeiten erreichten im gleichen Wettkampf Sophie Ochmann 1:45,88 min, Mara Barwitzki 1:54,90 min und Amelie Leibold 1:55,25 min. Dies bedeutete für die ungeliebte Distanz die Plätze 3, 6 und 7 in Ihrer Altersklasse.
 
Beim 60 m Sprint lief es ebenfalls sehr gut für die Sprinterinnen. Mara Barwitzki siegte mit 8,00 sec in Ihrer Altersklasse und musste sich in der Gesamtwertung nur mit drei Hundertstel auf die Erstplatzierte geschlagen geben. Amelie Leibold glänzet mit 8,40 sec (Platz 12) und Sophie Ochmann rundete mit 8,69 sec (Platz 18) das positive Gesamtergebnis ab. Damit sind alle Drei auch für die Bayerischen Meisterschaften in München Anfang 2017 qualifiziert.
 
Beim 60m Sprint der weiblichen Jugend U18 zeigten auch Jasmin Maxbauer 8,20 sec, Hannah Lehneis 8,44 sec und Johanna Stegmaier 8,76 sec bereits sehr gute Frühform. In Ihrer Altersklasse belegten Sie damit die Plätze 13, 20 und 33. Bei den 150 m lief es noch besser und Jasmin Maxbauer und Hannah Lehneis knackten gleich beide die magische Marke von 20 sec deutlich. Mit 19,57 sec und 19,90 sec erreichten Sie in Ihrer Altersklasse sehr ordentliche Plätze 9 und 14. Johanna Stegmaier musste sich verletzungsbedingt schonen.
 
Bei den Frauen waren Laura und Carina Gröll am Start. In Ihren 60 m Läufen belegten Sie Platz 1 und 3 mit 8,20 sec und 8,43 sec. Beim 150 m Lauf siegten beide in Ihren Läufen und erzielten sehr gute Zeiten mit 19,52 sec und 20,17 sec. Am Ende konnte Laura Gröll mit Platz 14 sogar unter die Top 15 den Sprintdreikampf beenden, knapp gefolgt von Jasmin Maxbauer Platz 16, Hannah Lehneis Platz 25 und Carina Gröll Platz 29.
 
Bei den Männern waren Moritz Kuglstatter Sprintdreikampf und Alexander Bier 1000 m am Start.
Moritz Kuglstatter glänzte mit 17,93 (150 m), 7,47 sec (60 m) und 3,20 (30 m fliegend) und belegte in der Gesamtwertung den 21 Platz.
 
Alexander Bier schaffte sogar mit hervorragenden 2:41,01 den Sprung auf das Podest auf Platz 2 und rundete damit das Vereinsergebnis nochmals positiv ab.
 
 
 

...Ergebnisse...

 

 

 

Videos:

 

 
 
 
 
 
 

 

 

Bilder: