" Bayerische Hallen-Mehrkampf Meisterschaften "

Athletinnen der LG Eckental dominieren die Altersklasse W15

Team - LG Eckental 23.2.2014

Zu regelrechten Festspielen entwickelten sich die Bayerischen Hallen-Mehrkampf Meisterschaften für die Teilnehmerinnen der LG Eckental.           

 

Für alle galt es nacheinander die Disziplinen 60m Hürden, Kugelstoßen, Hochsprung, Weitsprung und einem abschließenden 800m Lauf zu bestreiten.                                   

 

Besonders Tag 2, bei der in der Fürther Quelle Halle ausgetragenen Veranstaltung, zeigte die Überlegenheit unserer drei Mehrkämpferinnen in der Altersklasse W15.

 

Lea Clemens sicherte sich den Meistertitel mit 2594 Punkten und neuen Bestleistungen im Kugelstoßen und Hochsprung, vor der Vizemeisterin

Jasmin Maxbauer mit 2576 Punkten, die über 800m ihre Zeit deutlich verbessern konnte.

Johanna Stegmaier landete mit 2525 Punkten zwar auf dem undankbaren 4.Platz, konnte sich aber zusammen mit ihren beiden Kolleginnen mit einem souveränen Vorsprung von 570 Punkten den Titel in der Mannschaftswertung der WU 16 sichern.

 

Besonders beeindruckend war dabei der Hochsprungwettbewerb, denn alle Drei übersprangen  1,58 m.


In der Altersklasse der W14 waren mit Verena Gröll und Hannah Lehneis nur zwei Athletinnen der LG am Start und konnten somit nicht an einer Mannschaftswertung teilnehmen.         

Mit gleich drei neuen Bestleistungen im Kugelstoßen, Weitsprung und über 800m konnte sich Verena mit 2400 Punkten den Vizemeistertitel  sichern.

 

Hannah erreichte nach fünf anstrengenden Disziplinen und einer fast schon sensationellen Steigerung ihrer Bestleistung im Hochsprung um 22cm auf 1,49m mit 2234 Punkten Platz 10.

 

Tags zuvor waren die älteren Jahrgänge  am Start. In der Frauenklasse stellte sich Carina Bernheine der Konkurrenz und belegte am Ende mit 2670 Punkten einen hervorragenden 6. Platz. Sie konnte für sich im Weitsprung eine neue persönliche Bestleistung verbuchen und siegte mit deutlichem Vorsprung im 800m Lauf.

 

Isabella Sopper startete im Wettbewerb der weiblichen U18.

Eigentlich eine Mittelstreckenspezialistin, stellte sie sich dennoch dem Fünfkampf.     

Auch für sie gab es im Hochsprung eine neue Bestleistung mit 1,51m und über 800m lief sie die zweitschnellste Zeit des Tages. Platz 12 ist für Isabella aller Ehren wert.

 

Ebenfalls in der WU18 ging Laura Gröll an den Start, allerdings musste sie den Wettkampf aufgrund einer Knöchelverletzung vorzeitig nach zwei Disziplinen beenden. Für sie wäre durchaus ein Podest Platz möglich gewesen.